"Die Idee für meine eigene Kochschule entwickelte sich aus den vielen Anfragen der Tantris-Gäste doch einmal einen Blick hinter die Kulissen, sprich in die Küche, werfen zu dürfen. Gleichzeitig hatte ich immer Spaß daran, mein Wissen weiterzugeben."



Seit 1991 verwöhnt Hans Haas als Chef de cuisine im Tantris seine Gäste. Seine unerschöpfliche Kreativität beim Kochen hat ihm internationales Lob und Anerkennung eingebracht.
Zuvor arbeitete er ab 1987 im Frankfurter Restaurant Brückenkeller als Chef de cuisine.

Von 1982 - 1987 war er als Sous-Chef in Eckart Witzigmanns Restaurant Aubergine in München beschäftigt.

Davor war er 2 Jahre im Restaurant Erbprinz in Ettlingen und im Restaurant Auberge de l'ill von Paul Häberlin in Illhäuser als Chef de partie tätig.

Seine Ausbildung zum Koch und Commis de cuisine absolvierte Hans Haas im Gasthof Kellerwirt in seinem Heimatort Wildschönau/Tirol um nach der Ausbildung als Commis de cuisine und Chef de partie im Hotel-Restaurant Bachmaier in Weissach zu arbeiten.


Wettbewerbe und Auszeichnungen

1987 BOCUSE D'OR Kochweltmeisterschaft der Nachwuchsköche -3.PREIS
1995 KOCH DES JAHRES Gault et Millau
1999 EUROPÄISCHER KULTUR PREIS


Privates

Ausgleich und Erholung findet Hans Haas im Kreise seiner Familie, in der Natur beim Skifahren und Mountainbiking und in seiner Bildhauerwerkstatt, wo er Plastiken aus den verschiedensten Materialien wie Holz, Stein oder auch Fischkarkassen anfertigt, die er mit „Jean Lapin” signiert. Kreativ ist er auch bei längeren Telefonaten, wo Zeichnungen entstehen, die sich in seinem Buch „Kulinarische Skizzen” wiederfinden.


Hans Haas, ein Profi mit ehrlicher Begeisterung, richtig gut kochen zu können. Und das lieber zu zeigen, als darüber zu reden.

 

 
HANS HAAS